Prof. Dr. Otfried Mickler

Kooperierendes Mitglied

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI)
an der Georg-August-Universität
Friedländer Weg 31
37085 Göttingen

Fon: ++49 (0)551 52205-41
Fax: ++49 (0)551 52205-88
E-Mail: otfried.mickler(at)sofi.uni-goettingen.de

Kurzlebenslauf

  • 20.9.1940  geboren in Bielitz/Oberschlesien
  • 1.3.1960 Abitur im Gymnasium von Bad Gandersheim
  • 1967 Abschluss des Maschinenbaustudiums an der TH Braunschweig als Dipl. Ing.
  • 1967-1970 Studium der Soziologie an der Universität Göttingen
  • 1975 Promotion zum Dr.disc.pol an der Universität Göttingen (Thema: Technik, Arbeitsorganisation und Arbeit in der automatisierten Produktion)
  • 1975 Forschungsdirektor am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI)
  • 1981 Habilitation in Industriesoziologie an der Universität Göttingen (Thema: Facharbeit im Wandel)
  • 1983 Professor für Industriesoziologie und empirische Sozialforschung an der Universität Hannover
  • 1988 Gastprofessor am Imperial College, London
  • 1989 Dekan am Fachbereich für Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften
  • 1992 Gastprofessor an der Sloan School of Management des Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA.
  • 2005 emeritiert an der Universität Hannover

Publikationen

Monographien (ab 1980):

  • Mickler, Pellul, Wobbe - Ohlenburg, Kalmbach, Kasiske, Manske (1981): Industrieroboter - Bedingungen und soziale Folgen des Einsatzes neuer Technologien in der Automobilindustrie, Frankfurt/ New York.
  • Mickler,u.a.(1985): Industrieroboter - japanische Übersetzung, Tokyo.
  • Mickler (1981): Facharbeit im Wandel - Rationalisierung im industriellen Produktionsprozeß, Frankfurt/ New York.
  • Gottschall, Mickler, Neubert (1985): Computerunterstützte Verwaltung - Auswirkungen der Reorganisa­tion von Routinearbeiten, Frankfurt/ New York.
  • Manske, Mickler, Wolf (1990): Computerunterstütztes Konstruieren und Planen in Maschinenbaubetrie­ben: Entwicklungstrends, soziale Auswirkungen und Hinweise zur Arbeitsgestaltung, Karlsruhe.
  • Wolf, Mickler, Manske (1992): Eingriffe in Kopfarbeit - Die Computerisierung technischer Büros im Ma­schinenbau, Berlin
  • Mickler, O., N. Engelhard, R. Lungwitz, B. Walker (1996): Nach der Trabi-Ära: Arbeiten in schlanken Fabriken – Modernisierung der ostdeutschen Autoindustrie. Berlin.
  • Kalkowski, P., O.Mickler, M. Helmer (2001): Telekommunikationsindustrie im Aufbruch – Wandel der Arbeitsstrukturen und Beschäftigungsverhältnisse. Düsseldorf.
  • Hollmann, R., O.Mickler, E. Niemeyer (2002): Von der Utopie zum Alltag – Gruppenarbeit in der Bewährung. München und Mehring.
  • Kalkowski, P., O.Mickler (2005): Projektorganisation in der IT- und Medienbranche. Düsseldorf.

Aufsätze in Zeitschriften:

  • Mickler, O. (2000): Sociologia del trabajo en Alemania occidental - estado del debate, preguntas abiertas. In: Sociolgia del Trabajo.Nr. 39.  Madrid.
  • Mickler, O. (2000): La sociologia del lavoro in Germania: sviluppi nella ricerca e questioni aperte. In: Le Ricerce in Sociologia del Lavoro in Italia e in Europa. Sociologia del Lavoro, Nr. 76. Milano.
  • Mickler, O. (2000): Razionalizzazione post-tayloristica e lavoro: le ricerche della sociologia del lavoro tedesca fino alla metà degli anni ´90. In: Le Ricerce in Sociologia del Lavoro in Italia e in Europa. Sociologia del Lavoro, Nr. 76. Milano.
  • Mickler, O. (2000): La racionalizacion post-taylorista y las investigaciones de trabajo en la sociologia alemana del trabajo desde la mitad de la década de los noventa. In: Revista Espagnola de Investigaciones Sociológicas (Reis), n. 90. Madrid.
  • Kalkowski, P., O. Mickler (2002): Zwischen Emergenz und Formalisierung – Zur Projektifizierung von Organisation und Arbeit in der Informationswirtschaft. In: SOFI-Mitteilungen Nr. 30. >> download


Aufsätze in Sammelwerken:

  • Mickler (1992): Innovation and the Division of Labour in State - Socialist and Capitalist Enterprises, in: Smith,Thompson (Ed.), Labour in Transition, London and New York.
  • Mickler, O. (1994): The Culture of Design Work in Change - New Strategies of Product Innovation in Mechanical Engineering Companies in Germany. In: Ito, Y. (Hg.): Proceedings of the 1st International Symposion on Thought Model-Based Manufacturing Systems. Tokyo.
  • Mickler, O. (1999): Neoliberale Organisation und flexibilisierte Arbeitsverhältnisse - die deregulierte Telekommunikationsindustrie als Leitmodell der Zukunft? In: Lenk, W., M. Rumpf, L. Hieber (Hg.): Kritische Theorie und politischer Eingriff. Hannover.
  • Mickler, O., (1999): Gruppenarbeit in der niedersächsischen Auto- und Zulieferindustrie - zögerlicher Einstieg in neue Organisationsformen. In: Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftliche Technikforschung Niedersachsen (Hg.): Die Ergebnisse im Überblick. Göttingen.
  • Mickler, O. (1998): Zwei Ingenieurkulturen im Konflikt - Mechaniker und Elektroniker im Innovationsprozess des Maschinenbaus. In: Laske, G. (Hg.): Lernen und Innovationen in Industriekulturen. Bremen.
  • Mickler, O., C. Kurz (2000): Neue Anforderungsprofile und Perspektiven der Kompetenzentwicklung für Ingenieure. In: Lutz, B., u.a. (Hg.): Industrielle Fachkräfte für das 21. Jahrhundert. Frankfurt/New York.
  • Mickler, O. (2001): Arbeitsverhältnisse in der Telekommunikation – Trends und Widersprüche in der Organisation von Wissensarbeit. In: Hannoversche Schriften, Band 5. Frankfurt/M.
  • Mickler, O., H.P. Wiendahl (2006): Mitarbeiterpartizipation in dezentralen Produktionsnetzen. In: Heine, H., M. Schumann, V. Wittke (Hg.): Wer den Ast absägt, auf dem er sitzt, kann deshalb noch längst nicht fliegen. Berlin.
  • Gapski, J., R. Hollmann, O.Mickler (2006): Good-Practise-Beispiele der kommunalen Verwaltungsreform: Der Neuen Steuerung eine neue Beteiligungskultur folgen lassen. In: Heine, H., M. Schumann, V. Wittke (Hg.): Wer den Ast absägt, auf dem er sitzt, kann deshalb noch längst nicht fliegen. Berlin.