Forschungsverbund Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland / soeb 1, 2, 3

Werkstatt 2010


Nach unseren Arbeiten am Ersten und Zweiten Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland wissen wir etwas genauer, was wir über das veränderte Zusammenspiel von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensweisen wissen - und was wir (noch) nicht wissen. Wir können mehr darüber sagen, wie der sozioökonomische Umbruch die Teilhabechancen beeinflusst - und in welche Richtung Anstrengungen gehen sollten, die Berichterstattung darüber noch aussagekräftiger zu machen. Was daraus folgt, wollen wir in fachöffentlichen, kollegialen Beratungen besprechen. Wir beziehen Expertinnen und Experten, die andere Forschungs- und Berichtsansätze, Bestände an Wirtschafts- und Sozialdaten, aber auch Akteursperspektiven in Politik und Gesellschaft repräsentieren, frühzeitig in die Diskussion über die Weiterentwicklung unseres Berichtsansatzes ein. In unseren Werkstattgesprächen präsentieren wir den Diskussions- und Arbeitsstand, den unser Projekt erreicht hat. Zugleich wollen wir offen und kritisch über Fragen und Probleme reden, die mit unseren ersten Berichten noch nicht gelöst werden konnten. Die Ergebnisse dokumentieren wir hier.

Drei Ziele verfolgt der Forschungsverbund soeb.de mit diesem Veranstaltungsformat einer kollegialen Beratung:

  • Konzepte, Schwerpunkte und Themen für künftige Berichte frühzeitig in   einem erweiterten Kreis beraten. Wie gute Forschung, so beginnt auch gute Berichterstattung mit den richtigen Fragen. Potenzielle Nutzer erhalten Gelegenheit, ihre Fragen und Probleme als Anforderungen an künftige Berichte zu formulieren. Wir stellen uns offen den Fragen: Worüber ist zu berichten? Worüber müssen wir mehr wissen? Wo können wir Konzepte und Methoden sozioökonomischer Berichterstattung verbessern?
  • Das Verhältnis zu anderen Berichtsansätzen klären. Um eine "geregelte Nachbarschaft" der sozioökonomischen Berichterstattung zu anderen Berichtsansätzen zu pflegen, wollen wir Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei der Abgrenzung von Gegenstandsbereichen, bei der Nutzung der Dateninfrastruktur und bei den Beobachtungskonzepten klären, Ergebnisse untereinander austauschen und kommentieren, um unsere Arbeit nach Möglichkeit aufeinander abzustimmen.
  • Datenbasis und Kooperationsbeziehungen verbreitern. Der Forschungsverbund soeb.de versteht sich nicht als geschlossene Gesellschaft. Es liegt in seinem Interesse, mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen und datenhaltenden Institutionen gemeinsame Interessen zu identifizieren und mit ihnen zu kooperieren.

Für den Zweiten Bericht haben wir dieses Konzept erstmals mit sechs Werkstattgesprächen in den Jahren 2006 und 2007 ausprobiert - und für gut befunden. 2010 begann eine neue Serie von Werkstattgesprächen, die der Vorbereitung eines Dritten Berichts dient.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Blick in unsere Werkstatt.


Die Werkstattgespräche 2010

  • Werkstattgespräch 2: Produktions- und Sozialmodell: Institutioneller Wandel und wirtschaftliche Entwicklungsmuster (25.3.2010)
  • Werkstattgespräch 3: Erwerbsteilhabe: Beschäftigungssystem und betriebliche Produktionsmodelle (22./23.4.2010)

 

Ansprechpersonen


Dr. Peter Bartelheimer, Sarah Cronjäger (M.A.)
Soziologisches Forschungsinstitut
Friedländer Weg 31
D-37085 Göttingen
Tel. +49 551 52205-51 bzw. -38
Fax +49 551 52205-88
peter.bartelheimer@sofi.uni-goettingen.de
sarah.cronjaeger@sofi.uni-goettingen.de